13.11. Berlin. Datacide präsentiert: “Zwischen Resignation und Resignifikation: Die Auf-gabe der Kunst.”‏

“Zwischen Resignation und Resignifikation: Die Auf-gabe der Kunst.”

Widerständigkeit oder Affirmation – ist Kunst als oppositionell zur bestehenden Gesellschaftsordnung oder als deren Komplizin zu verstehen? Der Vortrag von Andrea Wald wird nach den Machtprozesse in der Kunst fragen. Die Referentin umschreibt das Handeln durch Nicht-Handeln und die Perspektiven einer radikal-emanzipatorischen Politik. Unter Bezugnahme auf Jaques Rancière, Gilles Deleuze und Slavoj Žižek wird die Referentin ihre Ausführungen belegen.

Andrea Wald studiert in Wien und schreibt derzeit ihre Diplomarbeit in Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Sie ist Redakteurin der Zeitschrift “fiber – werkstoff für feminismus und popkultur”.

Die Zeitschrift Datacide veranstaltet seit 2007 Vorträge um die Begriffe Subversion und Kulturindustrie und interessiert sich dabei nicht primär für Fragen der Ästhetik, sondern für die emanzipatorische Kritik der spätkapitalistischen Gesellschaft und die Praxen von unversöhnlich negatorischen Gegenkulturen.

Donnerstag 13.11.08
Beginn 21 Uhr
b_books // Lübbener Str. 14 // 10997 Berlin

https://datacide.wordpress.com/
http://unkultur.olifani.de
http://bbooks.de/
http://www.fibrig.net/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: